English English English English English Deutsch Deutsch Deutsch Nederlands Nederlands Français Français Español

Downloads

Die zum Herunterladen verfügbaren Programmpakete befinden sich im rechten Fensterbereich. Es empfiehlt sich, die folgenden kurzen Hinweise zu lesen, um eine erfolgreiche Installation zu gewährleisten:

Lizenz

Version 4 ist ein kostenpflichtiges Update. Das bedeutet, dass Kunden, die bereits eine Lizenz für v3.x gekauft haben, ein Upgrade erwerben müssen, um die neue Version benutzen zu können. Nach der Installation von Version 4.0 müssen Sie dann zuerst den Lizenz-Schlüssel eingeben, bevor Sie die Projekt-Datei öffnen, die Sie mit Version 3.3 benutzt hatten.

Systemvoraussetzungen

Ein paar Voraussetzungen müssen beachtet werden, um das Programm ausführen zu können. Es wird mindestens ein Computer mit einem 32-bit oder 64-bit Betriebssystem benötigt (z.B. Windows, macOS, Linux oder andere Unix-Derivate). Auf dieser Maschine muß die Java-Laufzeitumgebung (JRE) Version 1.6 oder neuer installiert sein. Es empfiehlt sich, wenn möglich mindestens Version 1.8 zu verwenden, um eine bessere grafische Darstellung zu erzielen.

Das Arbeitsspeicherminimum für das Programm beträgt 1 Gb RAM. iTrain benötigt eine Mindestauflösung des Bildschirms von 1280 x 800 Pixeln für eine problemlose Darstellung. In Abhängigkeit von der Größe der Modellbahnanlage ist eine größere Auflösung empfehlenswert.

Serielle Schnittstelle und USB

Um iTrain benutzen zu können, muß die Java-Laufzeitumgebung (Java Runtime Environment, JRE) auf Ihrem Computer installiert sein.

Manche Digitalsysteme (Märklin 6051 oder Intellibox classic/IR) können an den Computer nur über eine serielle Schnittstelle angeschlossen werden. In diesem Falle müssen Sie an Ihrem Computer über eine noch unbelegte serielle Schnittstelle verfügen. Auf vielen PC-Systemen können Sie dazu einen COM-Port benutzen, aktuelle Computer aber und auch viele Laptops verfügen heutzutage über keine serielle Schnittstelle mehr. In diesem Falle können Sie einen USB-zu-Seriell-Adapter verwenden, um eine solche Schnittstelle nachzurüsten. Wir empfehlen das Keyspan USA-19HS oder ein Produkt, das auf dem FTDI Chipsatz basiert.

Neuere Digitalsysteme haben evtl. schon eine USB-Schnittstelle eingebaut. In den meisten Fällen emuliert der Treiber für die USB-Schnittstelle dieser Digitalzentrale eine serielle Schnittstelle, wodurch dann diese Digitalzentrale für iTrain wie eine Zentrale mit serieller Schnittstelle angesprochen werden kann. Diese Nachbildung (Emulation oder Virtual COM-Port) einer seriellen Schnittstelle erfordert die Installation von Treibern auf Ihrem Computer. Üblicherweise werden für Windows solche Treiber auf CD-ROM der Digitalzentrale beigelegt. In vielen Fällen gibt es auch für macOS und Linux passende Treiber, die man sich dann aus dem Internet (meistens von der Homepage des Chipherstellers) herunterladen muß.

In Abhängigkeit von Ihrer Digitalzentrale sind diese zwei Treiberpakete die am meisten verwendeten Treiber, welche auch für unterschiedliche Computerplattformen verfügbar sind:

Installation

Die Vorgehensweise bei der Installation ist abhängig vom jeweiligen Betriebssystem des Computers:

macOS (OS X)

Benutzer von Lion (10.7), Mountain Lion (10.8), Mavericks (10.9), Yosemite (10.10), El Capitan (10.11) und Sierra (10.12) müssen zuerst Oracle Java installieren. Laden Sie das iTrain-macOS-Paket herunter, öffnen Sie die DMG-Datei und kopieren Sie dann die Anwendung iTrain in Ihren Ordner 'Programme'.

Für Benutzer von Snow Leopard (10.6) ist Java bereits von Apple installiert worden, wenn Sie alle Systemaktualisierungen Ihres Mac OS X durchgeführt haben. Laden Sie das iTrain-SL6-Paket herunter, öffnen Sie die DMG-Datei und kopieren Sie dann die Anwendung iTrain in Ihren Ordner 'Programme'.

Sie können iTrain auch in das Dock aufnehmen, um es bequem von dort zu starten.

Windows

Laden Sie dieses selbst-installierende Paket herunter und führen es aus.

Linux

Bei Installation unter Linux ist es empfehlenswert, Java 8 oder höher zu verwenden. Ferner ist die Oracle JDK gegenüber der OpenJDK vorzuziehen (aus Geschwindigkeitsgründen). Um zu überprüfen, ob Java 8 oder neuer bereits auf Ihrem Computer installiert ist, verwenden Sie "Terminal" und geben die folgende Befehlszeile ein (gefolgt von der ENTER-Taste):

java -version

Falls keine Version Java 8 oder neuer vorhanden ist, oder die Version älter ist, installieren Sie bitte eine neuere Version. Um die Java-Laufzeitumgebung (JRE) zu erhalten, wenden Sie sich bitte an die offizielle Java Standard Edition (SE) Download-Homepage oder verwenden den Paket-Manager Ihrer Linux Distribution, um Java zu installieren.

Laden Sie das Installationsprogramm. Sobald Sie Im Browser gefragt werden "Öffnen oder Sichern" wählen Sie "Sichern". Die heruntergeladene Datei ist ein Java-Archiv, dass mit Java gestartet werden muß. In den meisten Fällen erreicht man dieses über einen Rechts-Mausklick auf die Datei, um es dann mit Oracle Java ausführen zu können (Ubuntu). Falls dies nicht möglich ist, besteht noch die Möglichkeit, es mit der folgenden Kommandozeile zu starten:

java -jar iTrain_install.jar